Der vietnamesische Gulag

Darin beschreibt der vietnamesische Autor sein Leiden im Gulag, in das er unschuldig reingeraten ist.

Wie bei Filmen aus der Realität ist es bei einem Buch natürlich ähnlich schwer selbiges zu beurteilen.

Darauf gekommen bin ich über einen Querverweis von einem Nehbergbuch.

Man bekommt einen Eindruck darüber, wie es in solchen Gulags von statten ging.

Auch wenn ich finde, dass der Autor sein eigenes Leiden schnell abhandelt. Ich meine damit beispielsweise, dass er im Karzer sitzt, das wohl krasseste was einem passieren kann, aber das fast nicht stattfindet im Buch. Ok. Will er vielleicht auch nicht, aber gerade das hätte mich interessiert, oder mehr hierzu wäre nach meinem Geschmack gewesen.

So bleibt das eingesperrt sein ein großer Schrei nach Freiheit und auch ein Drang nach Unabhänigkeit. Dazwischen liegen häufige Quartierwechsel, Verhöre und viele Zwischenmenschlichkeiten.

Wer das will, soll lesen!

Bewertung:
Matthias  

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s